Ich war lange Zeit in meinem Leben gefangen. Es fühlte sich oft schwer und fremdbestimmt an. Mit drei kleinen Kindern, einem vielbeschäftigten Ehemann, Haushalt, Aufbau meiner Selbstständigkeit, Ehrenämtern und den Herausforderungen und Verpflichtungen meines Alltags, war ich irgendwann dauermüde und energielos.

Grenzen überschritten, Selbstwert verloren, mich verloren

Ich habe viele orangefarbene Ampeln und Hinweisschilder am Straßenrand ignoriert, getrieben von meinen eigenen Ansprüchen und den Erwartungen meines Umfelds. Gesundheitliche Probleme wie ständige Erkältungen, Migräne, Rückenschmerzen und Zyklusbeschwerden habe ich auf schlechte Ernährungsgewohnheiten und meine Undiszipliniertheit geschoben – schließlich waren Kaffee, Schokolade und zu viel Essen meine besten Freunde.

Irgendwann spürte ich dann immer stärker eine innere Unruhe, Herzrasen und es kamen panikähnliche Attacken hinzu. Ich konnte meinen Alltag kaum noch bewältigen und musste meine Selbstständigkeit auf ein Minimum zurückfahren. Selbstzweifel und ständiges Vergleichen mit anderen Frauen, die so viel mehr schafften als ich, begleiteten diese Zeit.

Ich sitze mit dem Rücken zur Kamera und schaue in einen Sonnenuntergang über meinem Dorf Wennigloh.

Das war eine wirklich graue Zeit, die mehrere Monate anhielt.

Wie habe ich da raus gefunden?

Erstmal habe ich mich dann intensiv mit so ziemlich allen Ernährungsformen dieser Welt beschäftigt und ganz viel ausprobiert. Ich bin aber immer wieder gescheitert und habe mich anschließend in Selbstvorwürfen verloren. Bestes Beispiel ist eine Rohkostphase, die ich am 5.Tag sehr abrupt mit einer Tafel Schokolade beendet habe.

Und dann stieß ich eines Tages auf modernen Ayurveda. In meinem Blog-Artikel 7 Gründe, warum ich den Ayurveda so liebe beschreibe ich es so: Es war in der Sylvester-Nacht 2019/2020. Wir schauten mit unseren Kindern einen Jim-Knopf-Film und ich stöberte parallel im Internet bei den Buchtipps eines Blogs, den ich damals abonniert hatte. Und da, tadaaa, stand es:„Wie neugeboren durch modernen Ayurveda“! Ich war schockverliebt, denn ich las in der Buchbeschreibung über den Ayurveda folgendes:

  • sich neu geboren fühlen
  • der Neustart für den ganzen Körper
  • warum es nicht auf ihre Ernährung, sondern auf ihre Verdauung ankommt
  • Selbstbehandlungsprogramm (dass mir die Schulmedizin zu dem Zeitpunkt nicht weiterhelfen konnte, wusste ich bereits)
  • Heißhunger-Attacken überwinden
  • Energie gewinnen
  • ungesunden Lebensgewohnheiten ein Schnippchen schlagen
  • überflüssige Pfunde ganz ohne Mühe verlieren
  • die Erfolge ein Leben lang aufrechterhalten

Wenn ich zu der Zeit etwas gebrauchen konnte, dann genau solche Mutmacher. Sie trafen mich voll ins Herz. Also habe ich direkt das Buch bestellt und meine wunderbare Ayurveda-Reise nahm ihren Lauf:

Bald schon hatte ich das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Ich verstand, warum die vielen Ernährungsempfehlungen, die bei anderen hervorragend funktionieren, für mich nicht gepasst haben. Durch die ayurvedische Brille betrachtet konnte ich viele Zusammenhänge erkennen und schlüssige Erklärungen für meine Situation finden.

Mit großer Begeisterung und Hingabe stieg ich immer tiefer in die Materie ein. So ticke ich, wenn mich etwas angefixt hat. Ich gebe dann keine Ruhe, bis ich möglichst alles zu dem Thema weiß. Was soll ich sagen? Die Recherche dauert bis heute an, denn der Ayurveda hält einen riesigen Wissensschatz bereit. Ich mache seit Oktober 2020 die Ausbildung zum Ayurveda-Lifestyle-Coach bei Dr. Janna Scharfenberg, die ich im September diesen Jahres abschließen werde, damit ich dieses wunderbare Wissen teilen kann.

Und wie lebe ich jetzt mit Ayurveda?

Ja, Ayurveda mit seinen individuellen Empfehlungen hat mir wirklich und nachhaltig geholfen. Meinen Lifestyle mit Kindern, Job und Verpflichtungen habe ich an meine Bedürfnisse angepasst. Ich bin wieder in meiner Kraft. Turbulente Zeiten werfen mich heute nicht mehr aus der Balance. Ich genieße jeden Tag meines Lebens in vollen Zügen. Und Schokolade esse ich immer noch…

 

Ayurveda hat mir so geholfen. Ich stehe mit geschlossenen Augen und den Händen vor dem Herz verschränkt auf einer schneebedeckten Wiese.

Ich bin mit Ayurveda wieder bei mir angekommen und genieße mein Leben! ♥

 

Du möchtest mehr über mich erfahren? Dann klick mal hier!

Und wenn Du erfahren möchtest, warum ich den Ayurveda sonst noch so liebe, hier findest Du meine 7 Gründe dafür.